• Instagram Social Icon
  • Facebook Social Icon

Schwarzbachstrasse 109

40822 Mettmann

forumfmintegration@gmail.com

Copyright©2017 Forum für mehr Integration e.V.
All Rights Reserved

Pressemiteillung

Pressemitellung

October 25, 2018

Forum für mehr Integration

Forum für mehr Integration’ e.V. – Frankfurt/Main – Diskussion im Club Voltaire

 

Oktober 2018: Wie balanciere ich meinen beruflichen, persönlichen und privaten Erfolg aus?   

 

Frankfurt lebt vom Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kulturen, die hier gemeinsam leben: Das ‚Forum für mehr Integration‘ e.V. leistet seit 2004 mit Filmen, Theater oder Comedy Beiträge zum Zusammenleben der Menschen in Frankfurt – öffentliche Diskussionsrunden sind ebenfalls ein wichtiger Teil dieser Arbeit. Im Mittelpunkt der Debatte, die am 25. Oktober im den Räumen des Mitveranstalters ‚Club Voltaire‘ stattfand, stand das Engagement von Menschen für andere Menschen.   

 

Dazu waren als Redner eingeladen: Dolly Afoumba von ‘Maisha e.V. – African Women in Germany’, Benjamin Bender vom Vorstand des Vereins Baobab aus Kassel und Dr. Moris Samen, der als Dozent, Cultural Mediator und Unternehmensberater arbeitet. Sie alle sind in Vereinen und Initiativen ehrenamtlich engagiert – in Afrika wie in Deutschland – und treten dort für Rechte, Respekt und ein menschenwürdiges Leben von Menschen ein. Die Studentin Dolly Afoumba berät Frauen mit Migrationshintergrund in Frankfurt bei Gesundheitsproblemen: ‚dies mache ich, weil ich sehe, dass diese Frauen oft in schwierigen Situationen sind und die Beratung von Maisha e.V. brauchen‘.

 

Benjamin Bender arbeitet an einem Projekt in Zentralafrika mit, welches dort Menschen hin zu einem besseren Einkommen unterstützt: ‚dies ist ein kleiner Beitrag zu mehr Gerechtigkeit in unserer Welt, einer Welt, in der die Chancen nicht gerecht verteilt sind‘. Gegenseitiger Respekt sei in diesem Projekt wichtig. Auch der Ethnologe Dr. Moris Samen hob hervor, dass in Europa die Einschätzungen zu Menschen und Kulturen in afrikanischen Gesellschaften teils nicht richtig oder oberflächlich sind: ‚Daran muss gearbeitet werden‘.      

 

Alle drei Gastredner betonten, dass ihr ehrenamtliches Engagement viel Zeit beansprucht und dies die Zeit für das Privatleben einschränkt. Leistbar ist es nur, weil sie ihr soziales Engagement mit ihrem jeweiligen Beruf verbinden können – als Studentin, als Forscher/Dozent oder Unternehmensberater. Das Verbinden von Ehrenamt und Beruf, so die Moderatorin Aicha Bah Diallo, sei nicht falsch, sondern sinnvoll, damit die ehrenamtliche Arbeit langfristig geleistet werden kann: ‚Denn nur wenn Berufliches, Persönliches und Privates gut miteinander balanciert wird, kann man sich für die Gesellschaft engagieren‘.   

 

Der ‚Club Voltaire‘ und das ‚Forum für mehr Integration‘ werden weiter gemeinsame Veranstaltungen rund um das Thema ‚Integration‘ durchführen. Die Informationen dazu finden sich unter www.club-voltaire.de und unter https://www.forumintegration.com.

 

 

Frankfurt/Main, 25.10.2018 - Das Team ‚Forum für mehr Integration‘ e.V.

 

 

Share on Facebook
Please reload

Search By Tags
Please reload

October 24, 2019

November 4, 2018

October 25, 2018

July 12, 2018

July 20, 2017

April 28, 2017

Please reload

Follow Us
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon
  • Facebook Basic Square